Blues Train, The Story of the Blues

Nach diesem Motto, nehmen 9 Musiker ihr Publikum auf eine Zeitreise in die Geschichte des Blues`. Eine wundervolle Aufgabe, denn der Blues hat einiges zu bieten!

 

Die Fahrt startet traditionell in New Orleans mit Gästen, wie Robert Johnson, B.B. King, Muddy Waters und John Lee Hooker. Angestrebt werden Zwischenstopps in Memphis, dann durch Georgia nach Chicago, mit den Fahrgästen Etta James, Willi Dixon und Elmore James. Dann quer rüber die Route 66 nach Kalifornien mit Abstecher nach Dallas um dann in Seattle einen weiteren Halt einzulegen. Hier werden ehrwürdige Gedenken an Stevie Ray Vaughn, Jimi Hendrix und Luther Allison abgehalten. Die Endstation wird voraussichtlich in Connecticut sein, wo ein Treffen mit dem aufstrebenden jungen Blueskünstler John Mayer erwartet wird.

 

Die Reise wird rasant, spannend und eindrucksvoll werden, denn das line up verspricht ein erstklassiges Zugpersonal. Das Reiseprogramm wurde mit Liebe zum Detail ausgewählt, um dem Zuhörer einen repräsentativen Ausschnitt aus der unermesslich abwechslungsreichen Geschichte des Blues` zu präsentieren.

 

Wer den Blues liebt, fühlt und versteht, sollte sich für diesen Abend unbedingt eine Fahrkarte reservieren.

 

line up:

on guitar: Jochen Volpert, Mike Viertel

 

„Würzburger Allstars“

Linda Schmelzer (vocal)

Carola Thieme (vocal)

Stephan Schmitt (vocal)

Joui Lang (bass)

Ernst Luksch (drums)

 

special guests

Markus Schölch

ist als Komponist, Produzent, Arrangeur und Studiomusiker tätig, doch am liebsten steht er auf den Bühnen, die die Welt bedeuten.

Der mittlerweile in Zweibrücken lebende Musiker liebt den Gospel und den Blues, allerdings gehören ebenso Latin, R&B, Rock und Klassik zu seinen Leidenschaften. Egal, welches Genre gerade "verlangt" wird, Markus zeigt sich immer in absoluter Hochform, was sich in wahren Fandangos auf den Tasten auswirkt. Entweder wirbelt er mit himmlischer Rasanz oder er streichelt die Tasten mit derartiger Emotion, dass es den Zuhörern den Atem verschlägt.

 

Diese Faszination übertrug sich auch auf die Prominenz - kein Wunder dass Markus mittlerweile von Größen wie Pete York, Frank Diez, Miller Anderson, Alex Conti, Clem Clempson, um nur einige wenige zu nennen, für diverse Projekte engagiert wird.

Albert Koch
erzeugt auf seinem 15cm langen Instrument eine Power, die mancher mehrköpfigen Combo zur Ehre gereichen würde und widerlegt all jene, die dieses Instrument immer noch ausschließlich in Pfadfinderkreisen vermuten. Früh beeinflußt von der Harmonika Sonny Terrys, beherrscht er alle traditionellen Spielweisen dieses Instruments.
Seine heutige Liebe gehört der modernen Bluesharp und diese eigentümliche Mischung aus Tradition und Moderne kreiert eine selten zu hörende Klangvielfalt.

Albert Koch ist ein sehr gefragter und überaus beliebter Sideman und arbeitete als Harpspieler und Sänger mit vielen Größen der deutschen und internationalen Szene wie Angela Brown, Louisiana Red, Pete York, Tony Osanah, Jan Harrington, Jean Carroll oder Eddie Taylor. Er veröffentlichte mit den unterschiedlichsten Formationen mittlerweile 11 CDs.
www.albertkoch.de

Pics vom gig im Bockshorn in Würzburg am 2.10.2008